Spremberg

Innenstadt und Georgenberg

Downloads

Preis

LB 639 Brücke & Tür

Saskia Hebert (DE)

Ankauf

JS 303 Auf Tuchfühlung

Sandra Neumann (DE), Stefan Aman (DE), Mario Sobolewski (DE), Jana Neumann (DE), Sebastian Schultze (DE), Johanna Walf (DE)

Engere Wahl

AS 691 ParkÜBERFluß

Martin Stauss (DE), Ralf Kockrow (DE)

CB 107 acupunture Spremberg

Alessandra Spagnoli (IT), Tatjana-Sonja Trebesch (DE), Matthias Graf von Ballestrem (DE), Elisabetta Vitaletti (IT), Paola Angelini (IT)

Standort

Einwohner26.000
Betrachtungsgebiet6,5 ha
Projektgebietca. 3,5 ha

THEMA

Die Stadt Spremberg bietet ein abwechslungsreiches städtebauliches und topografisches Erscheinungsbild. Die historische, kompakte Innenstadt wird von den zwei Armen des Flusses Spree umschlossen. Die Wasserläufe und vorhandenen Grüngürtel trennen die später entstandenen Stadtteile vom Stadtkern. Im Zuge des Stadtumbaus kommt der Vernetzung der innerstädtischen Wohngebiete eine große Bedeutung zu. Der zwischen Bahnhof und Innenstadt gelegene Stadtpark am Georgenberg muss dabei zeitgemäß, entsprechend seiner Scharnierwirkung, entwickelt werden. Der Stadtpark/Georgenbergpark stellt sich als diffuser Ort dar, der sich aus dem Park, seinen Denkmalen, dem Bismarckturm, dem Friedhof, der Freilichtbühne, dem Festplatz und dem Schwanenteich zusammensetzt. In der bisherigen Stadtentwicklung wurde weder der funktionalen noch der räumlichen Verbindung der einzelnen Objekte Aufmerksamkeit geschenkt. Aufgabe ist es, den Raum erlebbar zu machen und die Aufenthaltsqualität durch eine bessere Verknüpfung und Belebung der Plätze zu erhöhen. Durch die Steuerung des fußläufigen Individualverkehrs zwischen der historischen Innenstadt und dem Bahnhof soll der Georgenberg in seiner Bedeutung als infrastrukturelles Erschließungselement aufgewertet werden und zur besseren Verknüpfung der Bereiche beitragen.

AGGLOMERATION

Spremberg ist eines der regionalen Wirtschaftszentren im Land Brandenburg und liegt ca. 100 km südöstlich der Bundeshauptstadt Berlin und ca. 30 km vom Nachbarland Polen entfernt. Die Entwicklung wird im Wesentlichen vom Industriestandort Schwarze Pumpe, der derzeit mit ca. 3.500 Arbeitsplätzen eine Renaissance erlebt, geprägt. Hauptaufgabe der Stadtentwicklung ist die Stabilisierung des Wohn- und Lebensstandortes. Ein weiteres Ziel ist es, dem individuellen Durchreiseverkehr zusätzliche Anreize zum Aufenthalt zu bieten.

BETRACHTUNGSGEBIET

Das Betrachtungsgebiet erstreckt sich von der historischen Altsstadt bis zum am Nordrand des Georgenbergs befindlichen Bahnhof. Dabei bildet die Spree eine Zäsur zwischen der Innenstadt und dem Georgenbergpark, der zusätzlich durch die Georgenstraße vom südlichen Stadtpark abgetrennt wird. Die räumliche Trennung des städtebaulich gefassten Teils der Spreeinsel/Innenstadt separiert den 40 m höher gelegenen Bahnhof vom Stadtgebiet.

PROGRAMM
Aufwertung des öffentlichen Raumes, Erweiterung der Angebotsvielfalt und Attraktivität der Innenstadt; Überwindung topografischer Hindernisse und Steigerung des Erlebniswertes "Spree" durch visuelle Einbindung; Bereicherung des Radfernwanderweges "Spree" um den Freizeitbereich Georgenberg.

PROJEKTGEBIET

Innerhalb des Betrachtungsgebietes werden zwischen Bahnhof und Innenstadt vier Projektgebiete für eine vertiefende Betrachtung vorgeschlagen: Fassung und Neuordnung des Bahnhofsumfelds unter Einbeziehung des Bahnhofsgebäudes; multifunktionale Nutzung des Festplatzes durch Einführung neuer Programme; Aufwertung der bestehenden Freilichtbühne durch Anpassung an die technischen und programmatischen Anforderungen; Entwicklung der Industriebrache nördlich der Spree.