Europan 9 Selb

Catalog for dwelling on the time

Haus der Tagesmütter

Gutierrez-Delafuente (Julio de la Fuente + Natalia Gutiérrez)
Tallerde2 (Alvaro Martín Fidalgo + Arantza Ozaeta)

Wettbewerb

Catalog for dwelling on the time.
Das Entwurfskonzept sieht eine Verdichtung des Wohnungsbaus entlang der Blockränder vor und schafft so städtische Straßenfronten und soziale Interaktion innerhalb der Einheiten.

Diese Bausteine einer städtebaulichen Entwicklung werden über eine spezifische Kombination aus Aktivitäten, Wohnangeboten und Infrastrukturen definiert. Konnektivität ist ihr Potenzial. Es wird ein Katalog von programmatischen Streifen vorgeschlagen, die wie eine Art Prothese funktionieren: sie passen die bestehenden Gebäude neuen Anforderungen an und bilden durch Addition unterschiedlicher Elemente neue städtische Einheiten.

Die Intervention ist in drei Schritte unterteilt: Renovierung und Erweiterung, Errichtung neuer Wohneinheiten, Einbeziehung öffentlich genutzter Streifen. Das Spiel ist eröffnet, die Regeln aufgestellt.

Studien

Von der heilenden zur präventiven Akupunktur (2008–2010)
Das Wettbewerbskonzept bedient sich der heilenden Akupunktur, um das Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage einer alternden Gesellschaft und der Stadt Selb auszugleichen. Der Entwurfsschwerpunkt lag daher auf der Schaffung besserer Lebensbedingungen für ältere Menschen durch Anpassung ihrer Wohnungen, Verbesserung der Erschließung und durch spezielle Einrichtungen und Angebote im öffentlichen Raum. Im Laufe des Realisierungsprozesses wurde gemeinsam mit den Akteuren vor Ort und dem Stadtrat entschieden, die urbane Strategie neu auszurichten: „Prävention ist besser als Heilung.“

Der Vorschlag sah nun eine Revitalisierung der schrumpfenden Stadt Selb durch präventive Akupunkturen vor, mit dem Ziel, junge Menschen aus anderen Städten und Ländern für die Stadt Selb zu interessieren und junge Selber mit attraktiven neuen Angeboten an ihre Stadt zu binden. Eine Stadt, die unterschiedliche Altersstufen, Funktionen, soziale Ebenen und Kommunikation integriert – Menschen locken weitere Menschen an. Die vier Projekte, die diesen Prinzipien folgen, sind: Jugendhotel und Jugendclub, Fußball-Stadion und Haus der Tagesmütter. Die Spiele zur zeitgemäßen Revitalisierung von Selb sind somit eröffnet. Unter einem Haus der Tagesmütter versteht man in Deutschland Folgendes: eine Einrichtung, in der Mütter sich vor und während der Grundschuljahre selbst um die Kinder kümmern. Dies hilft dabei, Beruf und Familienleben zu vereinen und ist ein attraktives, flexibles Angebot für junge Familien.

Realisierung

Haus der Tagesmütter (2010-2012)
Die Strategie der Streifen ist anpassungsfähig und wird komplexen urbanen Bedingungen gerecht: Das Gebäude schließt die letzte Leerstelle in einer heterogenen urbanen Fassade. Das Erdgeschoss hat starkes Gefälle zu überwinden, verbindet ein viergeschossiges Haus und einen Schuppen, gleichzeitig öffnet es den inneren Park des Blocks für die Öffentlichkeit.

Die Flexibilität der Streifen gestattet die Organisation der Programme in spezifischen Bändern: vertikale Erschließung, Spielplatz, Installationen, Verwaltung, Wintergarten und Abstellräume.

Das Projekt nimmt Kinder sehr unterschiedlichen Alters auf, von Säuglingen bis zu Teenagern, deswegen ist der Spielplatz-Streifen auf drei unabhängige Ebenen verteilt. Sie sind akustisch getrennt, aber visuell verbunden durch einen dreigeschossigen Luftraum zum rückwärtigen Garten. Der Zugang zum Garten wird von einem Brücken-Streifen gerahmt, dessen Stahlfassade eine Moiré-Wirkung erzeugt und als äußeres Gewächshaus fungiert, das den Kindern den Umgang mit Pflanzen zeigt.

Die Struktur ist mit der lokal üblichen Konstruktion tragender Ziegelwände gut zu realisieren. Die Fassaden sind aus Ortbeton, Dach und Decken sind Fertigteile. Fassaden und Dach werden zweischalig ausgeführt und erhalten eine einheitliche Haut aus vielfarbigen Metallschindeln. Der Hauptstreifen mit den Spielbereichen ist einhüllt in gewellte transluzente Kunststoff-Tafeln, die sich über die farbigen Gläser der inneren Fenster schieben. Die Seitenfassaden werden, im Gegensatz dazu, mit weißen Polycarbonat-Tafeln bekleidet.